Computer Magazin

Computer Software und Hardware

Archiv für July, 2009

[Trigami-Anzeige]

monsterhunterlogoWas in Japan erfolgreich ist, schwappt auch gerne mal zu uns herüber, so wie aktuell Japans beliebtestes Spiel für die Sony Playstation Portable “Monster Hunter Portable 2G”. Auch bei uns erscheint jetzt das neueste Abenteuer der Reihe unter dem Namen “Monster Hunter Freedom Unite” und es bringt über 400 Missionen und bis zu 500 Stunden Spielzeit mit sich. Wer sich ein paar Informationen besorgen, Bilder sehen oder der Community beitreten möchte, kann das auf der Website von “Monster Hunter Freedom Unite” tun.

Seit dem 26. Juni 2009 ist das Game “Monster Hunter Freedom Unite” auch bei uns im Handel erhältlich. Das Action-Rollenspiel von Capcom ist nur für Sony PSP, unterstützt bis zu vier Spieler und ist ab 12 Jahren freigegeben. Capcom ist bereits seit den Siebzigern im Bereich der interaktiven Unterhaltung erfolgreich aktiv, Franchises wie Resident Evil oder Mega Man wurden ebenfalls hier entwickelt und vermarktet.

bild1Aber was erwartet einen bei “Monster Hunter Freedom Unite”? Mit bis zu vier Monsterjägern, verbunden über die Ad-Hoc-Verbindung, können Sie gemeinsam auf die Pirsch gehen, um Monster zu erlegen und viele Quests zu lösen, wobei Team-Play besonders wichtig ist. Das Kampfsystem ist sehr umfangreich, man kann seine Fähigkeiten hier ständig weiter ausbauen und verbessern. Gemeinsam oder im Einzelspiemodus können Sie dann gegen Monster wie das im alten Wald lebende Nargacuga, das Lava-spuckende Reptil Lavasioth oder das Vogel-ähnliche Monster Hypnocatrice kämpfen. Dem Spielspaß sind keine Grenzen gesetzt, denn es handelt sich hier mit über 500 Spielstunden um den bisher größten “Monster Hunter”-Titel. Wer seine Charakterdaten aus “Monster Hunter Freedom 2″ übernehmen möchte, kann das tun, allerdings hat jeder auch die Möglichkeit, mit 1400 Waffen und über 2000 Rüstungen einen neuen individuellen Charakter zu erstellen.

In Japan ist “Monster Hunter” bereits zu einem Verkaufsschlager und einem echten Phänomen geworden, schon 8,5 Millionen Exemplare wurden verkauft, von der aktuellen Episode auch bereits schon 3 Millionen. In Japan wurden auf der Liste der bestverkauftesten Spiele selbst Titel wie Pokemon, Wii Fit und Mario Kart von der höchsten Position verdrängt, auch plattformübergreifend ist “Monster Hunter” nicht zu schlagen. Das Spiel erfreut sich solcher Beliebtheit, dass sogar Festivals und Sommercamps mit Tausenden Besuchern stattfinden, wobei Fans des Spiels in allen Altersklassen von 8 bis zu 50 Jahren zu finden sind, die auch innerhalb der Familie, auf dem Schulhof und in der Mittagspause immer wieder Zeit zum Spielen finden. Ein japanischer Durchschnittsspieler kommt auf zwei bis drei Spielstunden pro Tag.

Jetzt bleibt abzuwarten, ob das Phänomen aus Japan auch im Westen Fuß fassen kann und die Begeisterung an der Videospielserie und den vielen Merchandise-Artikeln auch bei uns in Deutschland entsprechend groß ausfallen wird. Man kann gespannt sein!

  • 1 Kommentar
  • Abgelegt in: Webtools
  • Microsoft hat nach seinem Rohrkrepierer “Windows Vista” ziemlich schnell den Nachfolger “Windows 7″ auf den Markt gebracht, derzeit läuft langsam der Verkauf erster Versionen an. Aber kann man dieses Mal zugreifen? Ich nutze privat immer noch “Windows XP” und habe aus meinem Umfeld eigentlich nur Klagen über “Windows Vista” gehört, daher bin ich schon etwas skeptisch, will aber natürlich nicht noch Ewigkeiten ein altes Betriebssystem wie “Windows XP” nutzen. Ich bin also schon gespannt, was das neue Betriebssystem bietet und ob es die ganzen Schwächen von “Windows Vista” ausgebügelt hat, denn momentan plane ich noch auf jeden Fall den Umstieg auf “Windows 7″.

  • 0 Kommentare
  • Abgelegt in: News
  • [Trigami-Anzeige]

    Sommerfrische Fotoalben mit über 140 Designs

    ExtraFilm bietet deutschlandweit eine einzigartige Kollektion an Fotobüchern

    Pünktlich zum Sommer präsentiert der Online-Fotoservice Extrafilm eine neue Fotobuch-Kollektion. Für jedes der sieben Bücher steht eine Auswahl von bis zu 140 Designvarianten zur Verfügung. Ob Urlaubsbilder, die Fotos von der Sommerparty oder die Hochzeit. Die Alben haben einen Umfang von 20 bis 100 Seiten und so haben alle Ereignisse bequem Platz. Bei dieser großen Auswahl an Formaten und Designs ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und die Umsetzung ist kinderleicht. Mit der Bestellsoftware, die gratis von der Internetseite herunterzuladen ist, lassen sich die Bücher ganz einfach selber machen.

    So macht die Erstellung von Fotoalben nun wieder richtig Spaß, denn kleben war gestern. Heute wird geklickt. Neben den persönlichen Bildern ist es auch möglich Texte, Foto-Rahmen und Symbole auf den Seiten einzubinden. Besonders umfangreich ist die Auswahl der Designvorlagen. Die Profidesigner haben für jeden Foto-Anlass passende Designvorlagen entworfen und für jede Stilrichtung eine eigene Designlinie: Rund 140 verschiedene Varianten sind möglich. Die Farbfamilien reichen von harmonisch/erdig über bunt/poppig bis hin zu schlichten schwarz/weiß-Varianten. Außerdem macht ExtraFilm Vorschläge für besondere Anlässe, wie zum Beispiel Einladungen, Hochzeit, Baby etc. Dank den vielfältigen Bild- und Textfunktionen der Software entstehen so ganz persönliche und professionelle Kreationen.

    Besonders komfortabel funktioniert die Bearbeitung der Bilder auf den einzelnen Seiten: Jedes Bild kann in der Größe variiert oder an eine andere Stelle gezogen werden. Die Optimierung der Bildqualität und die Bearbeitung des Rote-Augen-Effekts geschehen auf einen Klick.

    Die Fotoalben sind gedruckt auf hochwertigem 170 g- bis 250 g-Glanzpapier. Auch von außen können sich die Fotobücher sehen lassen: Für die Cover kann man aus acht edlen Bezügen aus unterschiedlichen Materialien wählen. Alternativ ist die Produktion mit einem personalisierten Titelbild möglich. Alle Buchcover haben eine satte Polsterung, die dem Produkt eine hochwertige Haptik verleihen. Die Bücher Highlight und Impress gibt es sogar mit einem Ausschnitt-Fenster auf der Vorderseite. Wer mag, bestellt sein Exemplar mit transparenten Zwischenblättern. Diese geben zusätzlichen Schutz und wirken sehr edel. Sofern noch handschriftliche Notizen im Buch gemacht werden sollen, können sogar noch zusätzlichen Schreibseiten integriert werden.

    Die mit einer extra festen Heißklebebindung gebunden Bücher sind besonders stabil und so hat man auch nach vielem Durchblättern immer noch Freude an dem Buch. Vom kompakten Taschenbuchformat bis hin zum Maxi-Fotoalbum in DIN A 3 ist alles möglich. Und für alle Fotobücher gibt es auch noch Geschenk- und Präsentierboxen.

    Bis zum 31.10.2009 sind die digitalen Fotoprodukte besonders günstig, denn ExtraFilm gewährt bis zu 20 % Sommer-Rabatt.

    Über Extra Film:

    Die ExtraFilm AG ist seit 1995 auf dem Markt tätig und innerhalb weniger Jahre zu einem der wichtigsten im Versandhandel tätigen Fotolabore avanciert. Als ein Tochterunternehmen der Spector Photo Group, hat ExtraFilm als erfolgreiche nationale Marke einen starken internationalen Hintergrund. Seit 2000 bietet ExtraFilm auf der Webseite www.extrafilm.de einen digitalen Online-Fotoentwicklungsservice an. Digitalfotos können nicht nur als einfache Abzüge auf Fotopapier, sondern zum Beispiel auch als personalisierte Fotogrusskarten, Foto-Kalender und Foto-Geschenkartikel, Foto-Leinwand oder als Fotobuch bestellt oder gratis in Online-Fotoalben organisiert werden. Digitale Fotoaufträge können auch offline, durch Einsenden von Datenträgern in einer Fototasche, erteilt werden. Für die Gestaltung von persönlichen Fotoalben steht die Gratis-Bestellsoftware DESIGNER zum Download bereit. Die Bestellung kann dann per Post auf selbst gebrannten CDs/DVDs oder via Internet-Upload getätigt werden.

  • 0 Kommentare
  • Abgelegt in: Webtools
  • Bild.de vs. Spiegel.de!

    Ok, ein wirklicher Kampf ist das nicht, aber es ist jeden Morgen wieder toll, zuerst bei Spiegel.de zu schauen, was in der Welt wirklich los ist und dann bei Bild.de zu vergleichen, was den Pöbel interessiert, welches Weltgeschehen es wirklich bis in die Köpfe der Unterschicht schafft und vor allem, auf welche Art und Weise.

    Ja, ich habe Spaß auf Bild.de, ich gebe es zu, ich bin auch so einer. Aber mal ganz ehrlich, Blödsinn kann doch auch immer wieder mal ganz herrlich sein, oder? Wenn es in diesem Fall nicht eigentlich viel zu schrecklich wäre, wenn man bedenkt, dass man auf Bild.de quasi schon die dumme Meinung von morgen lesen kann und auch das Niveau von Spiegel.de sich immer mehr dem geistigen Niveau der Deutschen nach unten hin anpasst.

  • 0 Kommentare
  • Abgelegt in: Websites